San Martín de Porres

Am Donnerstag haben wir Allerheiligen gefeiert. Und dabei ganz unterschiedlicher Menschen gedacht, die auf ganz unterschiedliche Weise die Brücke zwischen Welt und Gott geschlagen haben. Wir haben vielleicht an unseren Namenspatron gedacht oder an die bekannten Heiligen der nächsten Wochen. An Martin von Tours zum Beispiel.

Es gibt auch viele weniger bekannte Heilige, die es genauer zu betrachten lohnt. Einer von ihnen ist der heutige Tagesheilige Martin von Porres.

San Martín de Porres wird in Peru landesweit verehrt. In vielen Kirchen steht der dunkelhäutige Heilige mit seinem ikonographischen Attribut – dem Besen. Hierzulande ist er eher unbekannt. Das ist schade, denn sein Wirken ist ein gutes Beispiel für Heiligkeit – Demut, Askese und tätige Nächstenliebe ergänzen sich zu einem christlichen Leben, gegen Widerstände des Zeitgeistes.

Darüber habe ich Anfang des Jahres anlässlich des Besuchs von Papst Franziskus in Peru etwas für die „Tagespost“ geschrieben („Bordats Blog“). Und demnächst gibt es einen kurzen Film auf EWTN, in dem ich San Martín de Porres vorstelle.

(Josef Bordat)

Advertisements