Clemens Tönnies

Clemens Tönnies darf Chef auf Schalke bleiben (also: Aufsichtsratsvorsitzender, aber das klingt nicht so gut). Trotz einer dummen Bemerkung über Afrikaner, die ich hier nicht wiederholen will.

Was halte ich von der Entscheidung? Sie ist richtig, soweit der Rassismus-Vorwurf gegen Tönnies zu weit geht, sie ist falsch, so weit es zu kurz greift, dumme Bemerkungen als irrelevant für das Amt eines Sportfunktionärs anzusehen.

Sicher: Wir alle machen mal eine dumme Bemerkung. Aber das war kein Spontan-Interview, kein Stammtischgespräch nach dem siebten Bier, sondern eine vorbereitete Rede. Die dumme Bemerkung diente dazu, Aufmerksamkeit beim Publikum zu erheischen, Lacher zu provozieren, die Zustimmung insgesamt zu erhöhen. Das ist nicht hinnehmbar, auch, wenn es nicht so gemeint war.

Nicht jeder, der dumme Bemerkungen macht, ist Rassist. Aber jeder Rassist macht über kurz oder lang dumme Bemerkungen. Darauf ist zu achten. Denn das ist das einzige Indiz, um Rassismus in der Gesellschaft zu erkennen. Rassisten tun uns leider nicht mehr den Gefallen, sich die Haare abzurasieren und Springerstiefel zu tragen, damit wir sie schon von weitem erkennen. Wir müssen neuerdings hinhören. Genau.

(Josef Bordat)