Corona und die Grippe

Mein größter Fehler des Jahres war, Covid-19 am Anfang unterschätzt zu haben. Ich dachte an ein wenige Wochen andauerndes schweres Infektionsgeschehen, vergleichbar einer Grippewelle. Die Fakten sprachen schnell eine andere Sprache und die Sterbezahlen in Europa nun auch.

Auf der Seite EuroMOMO, die „European mortality monitoring activity, aiming to detect and measure excess deaths related to seasonal influenza, pandemics and other public health threats“ finden wir eine Graphik mit dem Verlauf der Sterbezahlen in den letzten vier Jahren.

Sterbezahlen in Europa 2017-2020 (Bearbeitung: J.B.). Quelle: https://www.euromomo.eu/.

Man kann die Wintergrippewellen gut erkennen, aber auch den signifikant höheren Anstieg wegen Corona. Die Grippewellen der Saison 2017/18 waren besonders schlimm, die Sterbezahlen liegen erkennbar über der Basislinie im Normbereich. Deutlich höher liegen jedoch die Sterbezahlen im Frühjahr 2020, die durch Corona in die Höhe schnellen. Auch für die Jahreswende 2020/2021 ist leider wieder ein signifikanter Anstieg zu erwarten (und zum Teil auch schon eingetreten).

Also, ich habe 2020 was gelernt: Corona ist nicht bloß eine Grippe, wie wir sie jedes Jahr haben. Die Zahlen der Infizierten und der Toten sprechen da eine deutliche Sprache: 77,3 bzw. 1,7 Millionen (Stand: 22.12.2020, 2:20 Uhr).

(Josef Bordat)