Ein kurzes Wort zu Irland. Und zur katholischen Moral

Das, was jetzt über Kinderheime in Irland zutage tritt, ist erschütternd.

Mehr kann und will ich dazu nicht ausführen. Bitte lesen Sie dazu den Bericht auf tagesschau.de, der die Fakten nennt.

Die Kirche muss diesen Bericht in aller Demut reflektieren. Ich bin dennoch der Meinung, dass den furchbaren Zuständen und schlimmen Ereignissen weniger eine „perverse religiöse Moral“ (Regierungschef Michael Martin) zugrunde liegt, als vielmehr eine Perversion religiöser Moral.

Denn wer Menschen – unabhängig von der moralischen Beurteilung ihres Handelns – so behandelt, wie das in den Heimen offenbar über Jahrzehnte hinweg geschah, hat von der christlichen Ethik nichts verstanden. Hat Jesus nicht verstanden. Auch, wenn er katholischer Priester ist.

(Josef Bordat)