Weltverfolgungsindex 2022: Afghanistan löst Nordkorea ab

In der vergangenen Woche wurde in Kelkheim der Weltverfolgungsindex 2022 des Hilfswerks Open Doors veröffentlicht. Eines der Hauptergebnisse: Afghanistan hat Nordkorea an der Spitze der unrühmlichen Liste abgelöst.

Nordkorea hatte seit 2002 auf Platz eins gestanden, Afghanistan zuletzt auf Platz 2. Auf den folgenden Plätzen des Index hat sich gegenüber dem Vorjahr nur wenig verändert: 3. Somalia (2021: 3), 4. Libyen (4), 5. Jemen (7), 6. Eritrea (6), 7. Nigeria (9), 8. Pakistan (5), 9. Iran (8) und 10. Indien (10).

In den 50 Ländern der Rangliste des Weltverfolgungsindex 2022 leiden mehr als 300 Millionen Christen unter „sehr hoher bis extremer“ Verfolgung, d.h. etwa jeder zehnte Christ ist von Verfolgung betroffen.

Einzelheiten und Studien zu einzelnen Ländern finden Sie auf der Seite von Open Doors.

(Josef Bordat)