„INRI“ als Marke

„INRI“ ist die überlieferte lateinische Inschrift, die der römische Statthalters Pontius Pilatus am Kreuz Christi anbringen ließ. „INRI“ steht für „Iesus Nazarenus Rex Iudaeorum“ („Jesus von Nazareth, König der Juden“).

Ein Unternehmer aus Aichach bei Augsburg hat sich laut Medienberichten nun den als Jesu Kreuzinschrift bekannten Begriff als EU-weite Marke gesichert. Die Eintragung der Marke „INRI“ gilt demnach für vier Produktarten: Lederwaren, Textilien, Kosmetika und Getränke.

Beginnen möchte der Unternehmer mit der Produktion von T-Shirts, auf denen vorne der Schriftzug „INRI“ in goldener Farbe aufgedruckt ist. Auf der Rückenseite soll ein Druck des Jesus-Porträts vom Turiner Grabtuch zu sehen sein. Ab Ende Oktober sollen die T-Shirts in einem Webshop, bei ausgewählten Einzelhändlern und auf Messen zu kaufen sein.

Was dazu aus markenrechtlicher Sicht zu sagen ist und wie die Kirche reagieren könnte, klärt das Domradio im Gespräch mit einer Rechtsanwältin.

(Josef Bordat)